1
2
3
4
5
6

Willy Nees ist Ehrenkommandant

10.07.2017

Im Rahmen einer Feierstunde hat die Feuerwehr mit Gemeindeverwaltung Willy Nees ehrenvoll aus seinem Amt als Kommandant verabschiedet. Aufgrund seines herausragenden Engagements erhielt er gleich zwei besondere Ehrungen: auf Beschluss des Gemeinderates wurde er zum Ehrenkommandanten ernannt und der Deutsche Feuerwehrverband hat ihm das Deutsche Feuerwehr Ehrenkreuz in Gold verliehen.

Im Rahmen einer Feierstunde hat die Feuerwehr mit der Gemeindeverwaltung Willy Nees ehrenvoll aus seinem Amt als Feuerwehrkommandant verabschiedet. Nach 22 Jahren hat er den Weg frei gemacht, damit in der Jahreshauptversammlung sein Nachfolger Dominik Wolf gewählt werden konnte. “Nun kann ich guten Gewissens die Verantwortung in jüngere Hände geben, denn die neue Führung ist auf diese Aufgabe bestens vorbereitet und wird sie auch hervorragend meistern“, ist sich Willy Nees sicher. Diese Überzeugung erleichtert ihm seinen Rückzug – zumindest ein wenig.  

Und seine Verabschiedung zeigte, dass die neue Führung ihre Sache sehr gut macht. Die Organisation war gewohnt perfekt und die Stimmung geprägt von gegenseitiger Wertschätzung, großem Dank und wahrer Freundschaft. Dominik Wolf bezeichnete die hinterlassenen Fußstapfen von Willy Nees sogar als die eines Bigfoot, der bekannt ist für überdimensionale Füße.  

Die Feuerwehr ist als unverzichtbarer Bestandteil der kommunalen Daseinsvorsorge ein Teil der Gemeindeverwaltung. Deshalb würdigte Bürgermeister Bernd Stober als Dienstherr der Gemeindewehr das jahrzehntelange verantwortungsvolle Wirken von Willy Nees in seiner Laudatio. Es war ihm eine Freude in Anerkennung der besonderen Verdienste Willy Nees die Ernennungsurkunde zum Ehrenkommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen zu überreichen. Diese Ehrung hatte der Gemeinderat auf Vorschlag der Feuerwehr sehr gerne einstimmig beschlossen.  

Bürgermeister Stober dankte Willy Nees auch ganz persönlich und in Freundschaft für die langjährige überaus gute Zusammenarbeit nicht nur bei der Feuerwehr, sondern auch als Bürgermeister-Stellvertreter, im Gemeinderat und im Kreistag. „Eine Organisation wie die Feuerwehr kann nur erfolgreich wirken, wenn an ihrer Spitze fachlich und menschlich qualifizierte Personen stehen, die für eine aufgabengerechte Struktur und ein kameradschaftliches Miteinander sorgen“, stellte Bürgermeister Stober fest. 

Die Gäste konnten einen sehr schönen Abend in der Rheinhalle verbringen, musikalisch umrahmt vom Solisten Adrian Prath und dem Spielmannszug, unterstützt von zwei Dudelsackspielerinnen. Im Laufe des Abends konnte man den Menschen Willy Nees noch besser kennenlernen. Sowohl der Erste Landesbeamte Knut Bühler als auch Bezirksbrandmeister Jürgen Link fanden persönliche Worte, da beide den „Feuerwehrkommandanten a.D.“ aus seiner beruflichen Tätigkeit im Regierungspräsidium kennen und schätzen. Michael Schlenker, Freund und Moderator des Abends, plauderte unterhaltsam aus dem Nähkästchen. Die Anekdoten wurden später im Außenbereich in fröhlicher Gesellschaft noch weiter vertieft.   

Das hohe Ansehen unserer Feuerwehr bei unseren Bürgerinnen und Bürgern ist das beste Zeugnis einer überaus gelungenen Führungsarbeit. Eindeutige Belege dafür sind die vorbildliche Ausübung des Einsatzdienstes, die hervorragende Jugend- und Öffentlichkeitsarbeit, die hohe Qualität und Intensität der Aus- und Fortbildung sowie die jederzeitige Bereitschaft der gesamten Wehr zur Unterstützung der Verwaltung und der Vereinswelt weit über die Pflichtaufgaben hinaus. Unsere Feuerwehr steht zusammen wie ein Mann bzw. Frau.  

Willy Nees führte die Feuerwehr unter der Maxime „Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein.“ „Leistungsfähig und zukunftsorientiert“ wollte er die Wehr gestalten. Seine Überzeugung „Die Feuerwehr darf nicht nur als technische Hilfsorganisation gesehen werden. Sie muss Teil der Ortsgemeinschaft sein und sich einbringen“ prägt sie. Egal ob bei großen Veranstaltungen wie den Jubiläen 1250 Eggenstein und 850 Leopoldshafen, den Straßen- und Dorffesten oder bei kleineren wie den Volkstrauertagen, unsere Feuerwehr ist zur Stelle und ist auch für die Vereinswelt ein sehr geschätzter und wertvoller Partner. Dies stellte auch Ralf Schreck in seinen kurzen Dankesworten heraus.  

Feuerwehrkommandant Dominik Wolf ist Nachfolger von Willy Neeszoom
Bürgermeister Stober überreicht Willy Nees die Urkunde zum Ehrenkommandantzoom
Willy Nees ist Ehrenkommandantzoom
Bezirksbrandmeister Link, Erster Landesbeamter Bühler, Bürgermeister Stober, stellvertretende Verbandsvorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands Landkreis Karlsruhe Meinzer und Willy Neeszoom
Gäste der Verabschiedung von Willy Neeszoom
Der Spielmannszug Leopoldshafen beendet den offiziellen Teil mit einem sehr stimmungsvollen „Highland Cathedral“ mit Unterstützung zweier Dudelsackspielerinnen der Strassergarde Rheinhausen.zoom
 

Die Mitglieder leben gesamtgesellschaftliche Verantwortung in hervorgehobener Art und Weise durch Ihr Tun, aber auch ihr Benehmen und Auftreten. Neben der zuverlässigen Ausübung der eigentlichen Aufgaben der Feuerwehr „RETTEN / LÖSCHEN / BERGEN / SCHÜTZEN“, die mit guter Geräteausstattung und hoher Qualifikation der Einsatzkameraden und -kameradinnen einhergehen, legt Willy Nees sehr viel Wert auf eine gelebte Kameradschaft – nicht nur in der Alterskameradschaft. Denn ein gutes, wertschätzendes Miteinander ist eine wesentliche Voraussetzung, um sich im Einsatz gegenseitig vertrauen und aufeinander verlassen zu können. Es ist deutlich mehr als Kameradschaft, bei der Feuerwehr entstehen Freundschaften fürs Leben.  

Willy Nees vollendet dieses Jahr sein 65. Lebensjahr und scheidet somit gemäß dem Feuerwehrgesetz automatisch aus der Einsatzabteilung aus. Seine bereits 50 Jahre andauernde Mitgliedschaft wird er in der Alterskameradschaft fortsetzen.   

Im Alter von 14 Jahren ist Willy Nees am 1. April 1967 in die Freiwillige Feuerwehr Leopoldshafen eingetreten. Schnell hat er aufgrund seines enormen Engagements und seiner Zuverlässigkeit die Karriereleiter erklommen. Schriftführer, Jugendwart, Löschmeister, Oberfeuerwehrmann, Gruppenführer, stellvertretender und dann Abteilungskommandant der Abt. Leopoldshafen, Hauptbrandmeister, stellvertretender und seit 1995 Kommandant der Gesamtwehr skizzierte Bürgermeister Stober die Stationen seiner Feuerwehr-Vita. Neben dem intensiven Wirken in der eigenen Wehr war Willy Nees auch stets überörtlich tätig. 

In Anbetracht seiner langjährigen, erfolgreichen und verdienstvollen Tätigkeit, sowohl für die Freiwillige Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen als auch für die Jugendfeuerwehr und Feuerwehren des Landkreises Karlsruhe verlieh ihm der Deutsche Feuerwehrverband das „Deutsche Feuerwehr Ehrenkreuz in Gold“, nachdem er es bereits 2002 in Silber erhalten hat.

Agathe Meinzer, stellvertretende Verbandsvorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands Landkreis Karlsruhe hatte die Ehre ihm unter langanhaltendem Applaus im Rahmen der Feierstunde diese hohe Auszeichnung mit Urkunde zu überbringen. Agathe Meinzer, gut bekannt mit Willy Nees, beschrieb ihn sehr zutreffend mit den drei Worten „zuverlässig, verantwortungsbewusst, hilfsbereit“, und diese drei Worte stehen ebenso für unsere gesamte Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen.

DIe stellvertretenden Verbandsvorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands Landkreis Karlsruhe überbringt die ganz besondere Auszeichnung.zoom
Willy Nees erhält das "Deutsche Feuerwehr Ehrenkreuz in Gold"zoom

DANK an Lukas Schreck für die tollen Fotos.

 
Wappen der Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen

Gemeindeverwaltung Eggenstein-Leopoldshafen
Friedrichstraße 32 • 76344 Eggenstein-Leopoldshafen
T: 0721 97886-0 • F: 0721 97886-23 • E: info@egg-leo.de

Öffnungszeiten:
Mo - Fr 8.00-12.30 Uhr • Do 14.00-18.00 Uhr
Eggenstein-Leopoldshafen in Facebook